GRAMMATIK: Deutsch Zeitformen in der Übersicht

Wer seine Rechtschreibung verbessern möchte, sollte sich unbedingt mit den Zeitformen auseinandersetzen. Andernfalls tappst du bei der nächsten Gelegenheit in eine der berüchtigten Grammatikfallen. Das wirkt sich negativ auf deinen Ausdruck aus. Ran an die Arbeit. Ich erkläre dir in diesem Beitrag die deutschen Zeitformen.

DEUTSCH: Welche Zeitformen gibt es?

Zunächst sollten wir uns einen Überblick verschaffen, mit welchen Zeiten wir es im Deutschen zu tun haben. Sprechen wir über die Gegenwart, verwende ich Präsens.

Alles, was gestern, letzte Woche oder vor ein paar Jahren passierte, steht im Präteritum – in der Vergangenheit. Sprechen wir über morgen oder nächste Woche, verwenden wir Futur.

Jetzt wird es kompliziert, denn es gibt im Deutschen noch die vollendete Gegenwart, Perfekt, die vollendete Vergangenheit, Plusquamperfekt, und die vollende Zukunft, Futur II. Du wirst dich nun fragen: HÄ? Vollendete Zukunft? Wie kann ein Ereignis in der Zukunft vollendet sein?

Was ist die vollendete Zukunft?

Ganz einfach: Ist eine Handlung zu einem Zeitpunkt in der Zukunft wahrscheinlich abgeschlossen, verwende ich Futur II.

Warum repariert Marie ihr Fahrrad? Sie wird gestürzt sein.

Eben genauso verhält es sich mit der vollendeten Vergangenheit, dem Plusquamperfekt. Hier wurde die Handlung schon in der Vergangenheit beendet. Beim Perfekt ist ein Ereignis in der Gegenwart vollendet. Wir verwenden das Perfekt in der gesprochenen Sprache häufiger als das Präteritum, denn es wirkt weniger förmlich.

Ich feierte die ganze Nacht. ODER Ich habe die ganze Nacht gefeiert.

Wie bilde ich die deutschen Zeitformen?

  • Präsens: Ich bilde die Gegenwart, indem ich das Verb beuge. Es verändert sich, je nachdem, von welchen Personen wir ausgehen.
  • Präteritum: Hier bilden wir die Vergangenheitsform vom Vollverb.
  • Perfekt: Hilfsverb haben/sein im Präsens + Partizip II des Vollverbs
  • Plusquamperfekt: Hilfsverb haben/sein im Präteritum + Partizip II des Vollverbs
  • Futur I: Hilfsverb sein in der Zukunft + Vollverb im Infinitiv
  • Futur II: Hilfsverb sein + Vollverb im Partizip II + haben/sein im Infinitiv