GRAMMATIKTRAINING: Nomen und Artikel richtig zuordnen

In diesem Artikel erfährst du alles, was du über Nomen wissen musst. Zudem liefere ich dir sechs kostenlose Übungen, um die wichtigsten Merksätze zu trainieren.

Was sind Nomen?
Die meisten Wörter sind in unserer Sprache Nomen. Sie heißen auch Substantive oder Hauptwörter. Nomen bezeichnen Gegenstände, Gefühle, Gedanken und Lebewesen. Diese Wortart schreiben wir immer groß.

Übung Nummer 1 – Nomen heraussuchen

GESUND – WALD – FERIEN – WASSER – FREUDE – GLITSCHIG – OFT – HURRA – UFER – SCHATTIG- MÖWE – ALGEN – SCHREI – HEITERKEIT – PLUMPS – SCHÖN – GERNE – SCHADE

a) Finde die neun Nomen. Achte auf die Großschreibung.
b) Schreibe eine kleine Geschichte mit diesen Nomen.

Übung Nummer 2 – Nomen aus dem Tierrätsel suchen

WALTER SAH, WIE EIN BÄRTIGER GESELLE EINEN TEPPICH UND EINEN RING AN SICH RAFFEN WOLLTE, SPÄTER ABER ENTFLOH.

Finde die elf Tiere, die sich in diesem Text versteckt haben. Achte auf die Großschreibung der Nomen.

Nomen im Singular und im Plural

Singular und Plural
Die meisten Nomen haben einen Singular und einen Plural. Der Singular ist mit der Einzahl gleichzusetzen und der Plural mit der Mehrzahl.  Beispiel: der Wald (Singular) die Wälder (Plural)

ACHTUNG: Einige Normen kommen nur im Singular vor und andere nur im Plural.

Übung Nummer 3 – vervollständigen die Sätze

Meine Jeans … ein Loch.
Die Alpen … das höchste Gebirge in Europa.
Die USA … ein beliebtes Reiseland.
Die Menge der Sternschnuppen … im August besonders hoch.
Die Kosten für die Reparatur …

Nomen und Artikel richtig zuordnen

 

Genus
Der Artikel ist einer der häufigsten Begleiter eines Nomens. Wir sprechen vom grammatischen Geschlecht, dem Genus: Maskulinum = männlich z.B. der Mann Femininum = weiblich z.B. die Frau Neutrum = sächlich z.B. das Kind

ACHTUNG: Der Genus, das grammatische Geschlecht, hat rein nichts mit dem natürlichen Geschlecht zu tun. Das solltest du auf keinen Fall verwechseln.

Es gibt eine ganze Reihe von Nomen, die zwei verschiedene Artikel und zwei verschiedene Bedeutungen haben.

Übung Nummer 4 – Substantive erklären

See, Leiter, Tor, Flur, junger, Mangel, Heide Tau, Mark, Kunde, Steuer

Die folgenden Substantive haben zwei verschiedene Artikel und Bedeutungen. Erkläre die jeweilige Bedeutung.

Nomen und Kasus

Kasus
Nun haben Nomen nicht nur einen Genus, sondern auch einen Kasus. Sie können sich im Satz verändern.

Übung Nummer 5 – Vervollständige den Text

Hallo, Lisa!

Rate, was sich aus den Ferien mitbringe! Unser Vermieter hat mir … Geschenkt. … Trinkt am liebsten willst. Das linke Pförtchen … Ist weiß, sonst ist … Ganz schwarz. Ein Halsband mit Glöckchen habe ich … Schon gekauft. Auch Mama und Papa haben … lieb. Na, weißt du es? Bis bald Anna

MERKE: Im Satz ändern die Normen ihre Endung und den Artikel. Wir unterscheiden im deutschen vier Fälle, also 4 Kasus. Ich habe in einem Artikel vor einigen Wochen bereits die vier Fälle im Deutschen erklärt.

Hier nochmals eine kurze Zusammenfassung:

Nominativ: 1. Fall – wer oder was?
Genitiv: 2. Fall – wessen?
Dativ: 3. Fall – wem?
Akkusativ: 4. Fall – wen oder was?

Übung Nummer 6 – Bilde den richtigen Kasus der Substantive!

Vor Ostern und im Sommer mit Beginn (die Urlaubszeit) werden besonders viele Tiere, vor allem Munde, gefunden. Gerade (das Tierheim) in der Nähe (die Autobahn), die (das Urlaubsland) führen, sind dann überfüllt. Denn viele Menschen setzen (den Hund) auf dem Weg in den Urlaub aus. (Der Tierschutzverein) kontrollieren mit ihren Tierhilfe wagen (die Urlaubsstrecke). Denn (das Tier) sollte so schnell wie möglich geholfen werden. Einen Ausweg bietet die Aktion „nimmst du mein Tier, nehme ich dein Tier“. Hier betreuen Tierfreunde (das Tier) gegenseitig. Bei der Vermittlung von Urlaubspläne für (das Haustier) helfen (der Tierschutzverein).

[box] Ich hoffe, ich konnte dir einen ersten Überblick über das Nomen in Verbindung mit dem Artikel, den Genus und Kasus liefern. [/box]

Hast du noch Fragen? Dann hinterlasse mir einfach einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar