RECHTSCHREIBUNG: Wann schreibe ich seit/seid?

Wenn ihr euch die Frage nach seit/seid stellt, habt ihr wohl in der Deutschstunde eine Pause eingelegt. Keine Sorge, es geht vielen anderen genau so, denn der seit/seid Fehler ist ebenso häufig wie die Frage nach dass/das. Ich erkläre diesen Sachverhalt in ein paar Sätzen, um mit diesen leidigen Fehlern endgültig aufzuräumen.

Wann verwende ich seit oder seid?

  • seid – gebeugte Verbform von sein
  • seit – Konjunktion mit zeitlichem Bezug

Wenn seit einen zeitlichen Bezug hat, gibt es eine Dauer einer Handlung an. In diesem Fall steht „seit“ zumeist nach dem Komma oder am Satzanfang.

Anhand dieser Beispiele wird die Schreibung deutlicher:

Seit 14 Jahren lebe ich mit meiner Familie in diesem Haus.

Seit du bei mir bist, macht mein Leben Sinn.

In diesen Sätzen gibt „seit“ die Dauer einer Handlung an und ist nicht als Verb im Einsatz. Wir schreiben es also mit t und nicht mit d.

Ihr seid meine besten Freunde.

Seid ihr wahnsinnig?

Hier geht die Bedeutung auf das Verb „sein“ zurück. Es steht also fest, wir schreiben es mit einem d. Erinnerst du dich eigentlich, an die verschiedenen Formen der Konjugation.

Das Verb sein und seine verschiedenen Formen

„Sein“ ist eines der Verben, das in der Konjugation die meisten Ausnahmen mitbringt.

ich bin

du bist

er ist

sie ist

es ist

wir sind

ihr seid

sie sind

Nun dürfte ich die Frage endgültig geklärt haben. Du müsstest jetzt Bescheid wissen, wann du dich für seit/seid entscheidest.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar