Advent

Türchen No.2 – Warum wird der Advent gefeiert?

Advent kommt aus dem lateinischen „adventus“, was wir mit der Ankunft übersetzen. Ursprünglich leitet die Bedeutung auf die Ankunft des Herrn, auf die Jahreszeit, die sich auf das Fest zur Geburt Jesu Christi vorbereitet. Mit dem Anzünden der Kerzen und dem besinnlichen Beginn des Advents erwarten wir Jesu Christi.

Wann ist der erste Advent?

Der erste Advent liegt nicht immer auf dem 1. Dezember, sondern auf einem Sonntag. Vor dem Heiligen Abend gehen wir vier Sonntage zurück und treffen dann am 2. Dezember 2018 auf den ersten Advent. Im nächsten Jahr fällt der Advent tatsächlich auf den 1. Dezember 2019. Wohingegen wir 2020 schon am 29. November die erste Kerze anzünden.

Wie feiern wir den ersten Advent?

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier. Dann steht das Christkind vor der Tür.

Wer kennt dieses bekannte Weihnachtslied nicht? Dabei wissen die wenigsten, warum wir den Advent überhaupt feiern. Im Prinzip begehen wir mit dem Adventssonntag das neue Kirchenjahr. Die Advent Sonntage und die Adventszeit symbolisiert 4000 Jahre.

Warum wird der Advent gefeiert?

Das ist die Zeit, die der Menschheit auferlegt wird, um sich vom Sündenfall im Paradies zu erlösen. Die Adventszeit selbst mit der Vesper am ersten Sonntag ein. Heute erinnern wir also an den Einzug Jesu in Jerusalem. Die Adventszeit endet am vierten Advent mit der ersten Vesper vor Weihnachten. Der zweite Advent feiert die Wiederkunft des Herrn. Am dritten Advent begehen wir das Fest von Johannes dem Täufer.

Der Adventskranz

Heute dürfen wir die erste Kerze am Adventskranz anzünden. Dann folgt mit jedem Advent eine weitere Kerze. Auch hinter dem Kerzenlicht steht eine Bedeutung mit dem Licht, das Jesu Christi in die Welt bringt. Der erste Adventskranz führt uns in das Jahr 1839 nach Hamburg. Hier kamen damals 23 Kerzen zum Einsatz. Insgesamt 19 Kleine rote Kerzen standen für die Werktage. Die Sonntage bekamen große weiße Kerzen.

Der Adventskalender

Im Brauchtum des Zählens der einzelnen Weihnachtstage kamen mit Beginn des 20. Jahrhunderts auch die Adventskalender in unsere Stuben. Gerade in den letzten Jahren hat die Auswahl der Kalender enorm zugenommen. Schon lang steht nicht einfach nur ein Schokoladenkalender im Kinderzimmer. Heute überraschen wir unsere lieben mit anderen Süßigkeiten, Spielzeug oder auch Adventskalender für Erwachsene. Ich muss zugeben, ich habe auch einen Adventskalender zuhause und freue mich jeden Morgen über eine neue Überraschung. Nicht zuletzt durch meinen Blog- Adventskalender möchte ich euch jeden Tag eine Freude machen.