Geschichte: Wer sind die Heiligen drei Könige?

Viele bekommen es in diesem Jahr gar nicht mit. Heute ist der Tag der Heiligen Drei Könige. Das ist ein gesetzlicher Feiertag in einigen Bundesländern. Doch wer sind die Heiligen Drei Könige? An was soll der Dreikönigstag erinnern? Als Bloggerin aus Sachsen-Anhalt nutze ich die freie Zeit und gehe dieser Frage auf den Grund.

Dreikönigstag: Wer sind die Heiligen Drei Könige?

Um die Frage wirklich beantworten zu können, gehen wir auf die Weihnachtsgeschichte zurück. Ich habe vor einigen Wochen eine Inhaltsangabe dazu verfasst. Wer Lust hat, kann heute noch einmal zurückschauen und nachlesen, was ich damals in Bethlehem zugetragen hat.

Nicht nur die Hirten kommen zur Krippe, um das kleine Kind zu bewundern. Genau am 6. Januar trafen drei heilige Könige im Stall ein. Sie haben sich auf die weite Reise aus dem Morgenland gemacht. Die drei Weisen heißen Melchior, Caspar und Balthasar. Da sie nun weder Navi noch Landkarte zur Hand hatten, orientierten sie sich an dem hellen Stern über Betlehem.

Woher kommen die heiligen Könige?

Die erste Erwähnung haben die Magier, Gelehrten und Waisen im Matthäusevangelium erfahren. Dennoch spricht man hier noch nicht von Königen! Spätere Schriften vor 1700 machen diese Waisen zu heiligen Königen. Einen eineindeutigen Beweis, dass es die Könige gegeben hat, kann ich an dieser Stelle nicht liefern. Ihre Knochen sollen heute im Dreikönigsschrein des Kölner Doms liegen. Ein Grund, warum viele Gläubige an diesen Ort kommen.

Charaktere: Wer sind die Heiligen Drei Könige?

  1. Da haben wir zunächst Caspar, der aus dem Persischen für den Hüter des Schatzes steht.
  2. Balthasar führt auf das Babylonische und steht für den Gott, der das Leben schützt.
  3. Zu guter Letzt Melchior aus dem Hebräischen. Dahinter verbirgt sich der König, der das Licht ist.

Die heiligen drei Könige haben als erste das Göttliche an dem Baby in der Krippe erkannt. Aus diesem Grund brachten sie besondere, göttliche Geschenke mit, um der Geburt zu huldigen. Zu diesen Geschenken gehörten Weihrauch, Myrrhe und Gold.

Der 6. Januar ist für die evangelische und für die katholische Kirche der Tag, an dem sich zum ersten Mal die Göttlichkeit zeigte. Somit lässt sich der Dreikönigstag mit der Erscheinung des Herren gleichsetzen. Die heiligen Drei Könige stehen für die große Botschaft, die in das Land hinausgetragen wurde.

Im direkten Vergleich begeht die russisch orthodoxe Kirche heute und morgen das Weihnachtsfest.

Hierzulande ist der Tag der Heiligen Drei Könige nur noch in drei Bundesländern ein gesetzlicher Feiertag: Sachen-Anhalt, Bayern und Baden-Württemberg.

STERNSINGEN: Wer sind die Heiligen Drei Könige?

Wen viele die Bedeutung der heiligen Drei Könige nicht kennen, ist aber das Sternsingen den meisten ein Begriff. Seit dem 16. Jahrhundert nutzten arbeitslose Burschen und Soldaten, aber auch Kinder ihre Chance, um sich etwas Geld dazu zu verdienen. Heute sammeln die Sternsinger für einen guten Zweck und bereiten den Menschen eine Freude mit klassischen und emotionalen Weihnachtsliedern.

 

Schreibe einen Kommentar